Aktueller Goldpreis und Goldanlage - Goldkauf!

Druckversion
Goldpreis1.248.5000

Hier können Sie den aktuellen Goldpreis erfahren und Sie bekommen einzigartige Informationen rund um das Thema Edelmetall-Investment.

Rechts finden Sie z.B. den Gold-Trend-Indikator (mehr Informationen).Verfolgen Sie auch unser automatisiertes Linkportal.

Unsere Seite scannt regelmäßig das Internet nach neuen technischen Informationen, wie Renditen der 10 jährigen Staatsanleihen, Devisenkursentwicklung und fundamentale Neuigkeiten von unabhängigen Foren und Portalen.

Wir zeigen Ihnen im nachfolgenden Artikel, wie Sie diese wichtigen Informationen verwenden können...

Meinungstrend-Funktion:Wir scannen täglich, automatisiert die wichtigsten Internetseiten nach neusten Artikeln zu Gold/Rohstoffen. Daraus bildet sich der Meinungstrend!



Wir möchten hier die Frage klären, ob sich ein Investment in Gold und Silber noch lohnt?

Dafür betrachten wir einige wichtige Indikatoren und Grundannahmen über das Investment. Eines Vorweg: Der Preis spielt dabei nur eine Untergeordnete Rolle!

Welche grundlegenden und technischen Indikatoren spielen dabei eine Rolle:
  1. Der Vergleich mit der Entwicklung anderer Asset-Klassen
  2. Die Target2-Salden und die Verschuldungssituation der Staaten
  3. Die 10 jährigen Staatsanleihen
  4. Die Währungsströmungen
  5. Der Meinungstrends (kurz/mittel/langfristig)
  6. Die Kostensituation
  7. Die Chartanalyse, Preis, Gold/Silber-Ratio


Punkt 1)

Aktueller Goldpreis ist nicht entscheidend für eine Goldanlage oder den Goldkauf!



Vor einer Investition in irgendetewas empfehle ich zunächst das Video über die Wohlstandszyklen, von Mike Mallone. Es ist wichtig zu verstehen: Wir sind alle keine Gold-Fans und Fanatiker! Wir wollen ein lohnendes Investment finden! Gold/Silber sind da momentan immer noch die erste Wahl!

Im Video geht es um die langfristig Investitionszyklen. Malone vergleicht die wichtigsten Investitions-Klassen untereinander und spricht über die Tücken des Preisvergleichs! Sein Fazit: Man muss die großen Investitionsklassen (Geld/Aktien/Rohstoffe/Immobilien/Edelmetalle) untereinander vergleichen. So bildet er einen Chart-Index über mehrere Jahrzente, um zu erfahren welches Investment aktuell über- bzw. unterbewertet ist.


Punkt 2)

Gold ist die Versicherung vor einer Währungsreform!


Viele Menschen haben aktuell ein mulmiges Gefühl, wenn es um den Euro geht. Niemand mag ihn, aber er ist immer noch da. Würden wir uns an die Regeln halten, wäre er sicherlich nicht mehr da. Doch die EU ist eben kreativ. Noch kann sie den Euro halten. Aber was konkret würde eine Währungsreform bedeuten? Das kann keiner genau sagen!

Aber eines ist klar, sobald die Verschuldungssituation überhand nimmt, wird eine neue Währung eingeführt, oftmals mit schlimmen Nebenwirkungen für den einfachen Bürger. Er verliert den Großteil seines angesparten Geldes und eine Menge Kaufkraft!

Jeder sollte wissen, dass Währungsreformen normal sind in der Geschichte und im Durchschnitt fast einmal pro Generation vorkommen. Dazu empfehle ich diese PDF.

Außerdem empfehle ich das Studium der wichtigsten technischen Mittel und Gesetze zum Thema Euro-Rettung
  • M1/M2/M3 - EZB Bilanz (Die Geldmenge M): Der Goldpreis hängt direkt an der Bilanz der Zentralbanken. Steigt die Bilanzsumme, steigt der Preis. Siehe auch Punkt 3.
  • ZIRP (Zero-Interest-Rate-Policy / dt. Nullzinspolitik): Der niedrige Zinssatz ist Absicht, sonst könnten sich die Staaten nicht mehr finanzieren. Siehe dazu auch Punkt 3.
  • Target-2 (Inter-Zentralbanken-Ausgleichssystem): Zeigt die Geldflüsse der Banken in Europa an. Man sieht das Geld fließt von Nord nach Süd (siehe auch querschuesse.de
  • ELA (Notfallmaßnahmen Druckprogramm der Zentralbanken): Allein im letzten Jahr hat z.B. Griechenland ca. 136 Mrd Euros selbst gedruckt!
  • ESM (Europäischer Stabilitätsmechanismus): 500 Mrd. für die Rettung der europaischen Banken
Die EZB finanziert momentan direkt die Südstaaten durch Staatsanleihenkäufe. Eine Währungsreform droht uns warscheinlich erst, wenn entweder die politische Stimmung kippt oder wenn die Zinsraten der Länder nicht mehr unten zu halten sind.

Punkt 3)

Die Zinsraten sind die Vorboten des Euro-Untergangs!


Falls sich für die wichtigsten Länder der Eurozone eine inverse Zinsstruktur ergibt, dann wird es Zeit Euros umzutauschen. Die kurzfristig laufenden Staatsanleihen von Portugal, Griechenland, Irland und Italien bringen mehr Rendite als die Langlaufenden. Das ist ein ziemlich objektiver Beweis eines Vertrauensverlustes in die Zahlungsfähigkeit dieser Länder. Ab einem Zinssatz von ca. 6% können sich die meisten EU-Staaten langfristig (10jährige) nicht mehr finanzieren. Sollten die 10-jährigen Zinsen über diesen Satz steigen, dann ist höchste Alarmbereitschaft gegeben! (Anleihenübersicht)

Sicherlich kann die EZB dagegen etwas tun, indem sie direkt die Anleihen dieser Länder kauft. (Weil es sonst ja kaum mehr jemand tut). Aber das wird zunehmend zu einem politischen Problem, weil dieses auf Kosten der Nordländer passiert. Nach dem Motto: "Wir zahlen Steuern und damit finanzieren wir die Haushalte der Südländer". Schließlich wird die Bilanz der EZB, der ESM und die anderen EU-Rettungsinsititutionen ja hauptsächlich von den Nordländern finanziert. Ohne hier in eine politische Diskussion abzudriften, was heißt das für ein Investment in Gold/Silber?

Interessant ist, dass die Bilanzsumme der Zentralbanken im direkten Zusammenhang mit dem Goldpreis steht.



Punkt 4)

Die Währungsab- und Zuflüsse im Auge behalten!



Die Zu- und Abflüsse in die einzelneln Währungsräume sind messbar. Dafür stellt man eine Matrix auf, welche alle Währungen in z.B. den EUR, den USD oder den YEN anzeigen. Daraus errechnen sich die relativen Veränderungen und Strömungen der einzelnen Währungen untereinander.

Wenn der Euro schwächelt profitieren die anderen Währungsräume. Wenn der Abfluss aus dem Euroraum über einen langen Zeitraum sichtbar ist, so wäre auch hier eine "Flucht" in eine andere Währung sinnvoll.

Aktuell haben wir nur Live-Informationen der großen drei Währungsräume (EUR,USD,YEN). Es fehlen leider aus Kostengründen einige wichtige Währungspaare, um die Matrix vollständig zu berechnen. Daher bietet die Währungsstromanalyse nur einen begrenzten Analysator, um eine alleinige Investitionsentscheidung zu treffen.

>>Zum FX-Währungsstrom Analysator



Punkt 5)

News als Contra-Indikator benutzen!



Informationen sind entscheidend für ein Investment. Sei es kurzfristig, mittel- oder langfristig. Für einen guten Einstiegspunkt lohnt sich z.B. ein Contra-Indikator. D.h. Einsteigen, wenn die Nachrichtenlage mies ist.

Der Gold-Trend-Indikator scannt die wichtigsten Internetseiten, Portale und Foren nach aktuellen Nachrichten zum Thema Gold. Er speichert alle Funde in einer Datenbank und vergleicht diese. Daraus errechnet er einen Meinungstrend. Sind viele Meinungen gegen Gold, dann ist das Sentiment auf dem Tiefpunkt und der Pfeil wird grün.

Dieser Contra-Indikator ist einmalig und kann als einzelne Unterstützung z.B. für kurz- und mittelfristiges Trading oder für einen langfristigen Einstiegspunkt herangezogen werden. Der Trend wird jeden Monat erneut berechnet.


Punkt 6)

Der EROI und die Kosten der Förderung



Der EROI (Energy Return on Invest) von Öl liegt aktuell, weltweit bei ca. 5:1. D.h. mit einem Barrel Öl lassen sich 5 Barrel fördern. Hört sich erstmal viel an, doch wenn wir wissen das es 1970 noch 100 Barrel waren, dann sieht das Bild recht düster aus. Sicherlich ist noch genug Öl vorhanden, aber es lässt sich eben nicht mehr fördern. Sobald das Verhältniss 1:1 erreicht hat, haben wir ein Problem. eroi_goldanlage_goldkauf

Den EROI kann man auch für andere Rohstoffe berechnen. Tendenziell ist in den letzten Jahrzenten der EROI auf Weizen,Mais,etc. gestiegen. Während der EROI auf Erze und Öl stark gefallen ist. Was bedeutet das jetzt für den aktueller Goldpreis, den Goldkauf oder die Goldanlage?
Da die Förderung von Erzen, Edelmetallen und Rohstoffen immer teurer wird, kann man dort prinzipiell nichts falschmachen. Ich empfehle jedem den Artikel zum Silber-EROI (hier) zu lesen! Auch die Kostensituation der Goldminen hat sich stark verschlechtert.
  • Der Goldgehalt des Gesteins nimmt ab.
  • Die Kosten für Energie, Maschinen, Bohrgeräte, Fahrzeuge, etc. steigen.
  • Jede Mine ist irgenwann erschöpft. Neue Investitionen müssen getätigt werden.
  • Die neueren Minen liegen in Ländern, die nur eine schlechte oder keine Infrastruktur haben.
Die Kosten der Förderung liegen durchschnittlich schon bei ca. 1500 Dollar je Unze! Alle diese Überlegungen gelten selbstverständlich auch für Silber und die anderen Rohstoffe

Punkt 7)

Charts, Gold-Silber-Ratio und der Preis



Als letztes möchte ich hier noch einige weitere Aspekte zum Thema Goldinvestment beleuchten. Das durchschnittliche Gold/Silber-Ratio der letzten 4000 Jahre liegt bei 1:15. D.h. eine Unze Gold sind 15 Unzen Silber. Das Verhältnis der letzten 100 Jahre liegt eher bei 1:50. Prinzpiell besteht also die Möglichkeit das hier ein Ausgleich stattfindet. Doch Vorsicht: Seit Gold/Silber endgültig die Geldfunktionen verloren haben, also seit ca. 1971, ist das Verhältniss rapide angestiegen. Die Zentralbanken haben es bislang geschafft Gold und Silber als normalen Rohstoff zu propagieren. Solange dies weiterhin gelingt, wird sich das Verhältniss nicht normalisieren.

Abschließend noch ein paar Worte zum Goldpreis und zur Chartanalyse. Allen die ernsthaft in Edelmetalle investieren wollen, rate ich von Charts- und Preisanalyse ab! Das Video über die Wohlstandszyklen erklärt es ausführlicher. Wenn man in einen Bullenmarkt hinein investiert, dann ist das Timing nachrangig. Es stellt sich einzig und allein die Frage: Läuft der Bullenmarkt noch, oder ist er vorbei?

Deswegen habe ich hier wichtige Indikatoren genannt, um dies zu erkennen. Gold war immer schon die wichtigste Währung auf unserer Welt. Gold wurde in Krisen und Kriegen immer schon zum bezahlen benutzt. Solange sich die Bilanzen der Zentralbanken und die Verschuldungssituation der Länder nicht bessern und solange die Geldmenge schneller steigt als die Gütermenge auf dieser Welt, solange ist Gold ein gutes Investmente.

Ich rate also allen die in Gold investieren wollen, immer ein Blick auf die Zinsen der Staatsanleihen, auf die Bilanzen der Zentralbanken, auf den EROI und auf die Meinungslage zu werfen!


Partnerlinks
Kommunikationsseminare - Kommunikationstrainings